Mit allen Mitteln

Analoge/digitale Versuchsanordnungen

 

30. März - 11. Mai 2012

Haus der Architektur Graz

Digitale Verfahren und Werkzeuge erweitern maßgeblich den Denk- und Handlungsraum von ArchitektInnen. Sie beeinflussen Analyse, Entwurf, Simulation und Fertigung und damit die Möglichkeiten der Architektur an sich. Wechselwirkungen zwischen analogen und digitalen Prozessen führen zu neuen konzeptionellen und materiellen Lösungen, die Grenzen zwischen Denk-und Baubarem lösen sich auf, andere Räume werden erfahrbar. „Mit allen/erweiterten Mitteln“ zeigt anhand der Forschungs- und Lehrpraxis dreier Architekturschulen unterschiedlichen inhaltliche Ansätze auf, wie dieses erweiterte Repertoire ausgelotet werden kann. Spielerische, experimentelle, aber auch sehr angewandte Arbeiten machen die Bandbreite der neuen Einsatzgebiete und den Austausch zwischen Theorie und Praxis anschaulich.

Bericht KONstruktiv

>>

 

Mit allen Mitteln

Analoge/digitale Versuchsanordnungen

 

30. März - 11. Mai 2012

Haus der Architektur Graz

Kuratoren der Ausstellung: Marjan Colletti, The Bartlett UCL, London / Richard Dank, Institut für Architektur und Medien, TU Graz / Wolfgang Tschapeller, Institut für Kunst und Architektur, Akademie der bildenden Künste Wien

 

Podiumsdiskussion 9. Mai 2012, 18 Uhr, Needle im Kunsthaus Graz
Should buildings grow/adapt/repair themselves? And if so, why not?


Mit: Peter Cook (London), Hans Frey (Waagner-Biro, Wien), Urs Hirschberg (Institut für Architektur und Medien, TU Graz), Peter Pakesch, (Kunsthaus Graz), Wolfgang Tschapeller (Institut für Kunst und Architektur, Akademie der bildenden Künste, Wien)
Moderation: Marjan Colletti (Bartlett UCL, London und Institut für Experimentelle Architektur. Hochbau, Universität Innsbruck)
In Kooperation mit dem Kunsthaus Graz.

www.hda-graz.at