© NEStown Group/Mastewal Chane/Benjamin Stähli

Franz Oswald


Lecture | Monday 03.03.2014 | 19:00h | R211a 


Lecture Series: Ten Informants

"Warum sollte man sich daher nicht auf die Stadt anstelle der Fabrik als wichtigsten Ort der Mehrwertproduktion konzentrieren?" - David Harvey

"DAS RECHT AUF STADT _ Schlüsselgeschehen im Stadtlabor Buranest, Äthiopien"

Im Stadtlabor Buranest, Äthiopien, handelt sich um einen Versuch, die Voraussetzungen für die städtisch kooperative Mehrwertproduktion auf Basis von Landwirtschaft zu schaffen, anstatt in gewohnter und individueller Subsistenzwirtschaft zu verharren. Der Versuch wird in direkter Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung ausgeführt. Er dient als Erfahrungshintergrund und Grundlage für die Realisierung einer Vielzahl weiterer Landstädte in der Region Amhara.
Der gegenwärtig vor Ort laufende Versuch ist explizit die Weiterführung eines bereits vor knapp zwei Jahrzehnten in Äthiopien initiierten, aber stillen Transformationsprozesses. Er verändert den Alltag tradierter, auf Familienhaushalte gestützter Bauernkultur zu modernen, kommunal städtischem Zusammenleben.

>>

 

 

Franz Oswald


Lecture | Monday 03.03.2014 | 19:00h | R211a 


Lecture Series: Ten Informants

Die Transformation bringt eine Reihe von Schlüsselgeschehen hervor, die im Vortrag identifiziert und kurz diskutiert werden. Vor diesem Hintergrund ergeben sich zum Rahmenthema der Vortragreihe ungewohnte, eventuell neue Perspektiven zum postulierten 'anderen Blick' auf Nachhaltigkeit, Ökologie und kulturelles Erbe. Die Lessons learned aus dem Stadtlabor Buranest, Äthiopien, lassen sich zu sechs Thesen zum Recht auf Stadt zusammenfassen. Am Ende werden sie als ein vorläufiges Fazit vorgeschlagen und zur Diskussion gestellt.

>>

 

 

Franz Oswald


Lecture | Monday 03.03.2014 | 19:00h | R211a 


Lecture Series: Ten Informants

Professor emeritus für Architektur und Städtebau der ETH Zürich; Programm Leader in Singapore, ETHZ Future City Laboratory; Experte für Curriculum Reform, Addis Ababa University, Äthiopien; Lady Davis Visiting Professor, Technion, Haifa; Gastprofessuren in USA und Europa.
Seit 1974 eigenes Büro für Architektur und Stadtforschung (AUS) in Bern. Projekte, Bauten und Städtebauliche Gutachten im In- und Ausland, hauptsächlich für Wohnungs- und Siedlungsbau; diverse Auszeichnungen.
Wettbewerbsjuror im In- und Ausland, Mitglied akademischer Kommissionen, wissenschaftlicher Beiräte und der Eidgenössischen Forschungskommission Wohnungswesen. Vorsteher des D-ARCH und ORL (Institut für Orts-, Regional- und Landesplanung) ETH Zürich. Präsident- SCUPAD (Salzburg Congress for Urban Planning and Development); Gründungspräsident von NESTown Group, Bern.
Publikationen über Architektur, Lehre im Entwerfen und Städtebau, z.B.: Franz Oswald und Peter Baccini: „Netzstadt – Einführung in das Stadtentwerfen“, 2003; Franz Oswald und Nicola Schüller (Hrsg.): „neue urbanität – das verschmelzen von stadt und landschaft“, 2003;