Mnemosyne Atlas | Digital Warburg

Anders Laustsen

The aim of this public library proposal is to involve its users in exploration and sharing of digital media. Inspired by the “Mnemosyne Atlas” developed by the art historian Aby Warburg (1866-1929), the “Digital Warburg”-library replaces books and shelves with interactive digital screens for collaborative exploration of images and sound. The interior of the library is hence designed as a flexible individual or group based digital workshop. The main facades of the library are furthermore designed as huge LED-screens, turning the building into an ever changing tool for visual experiments, in accordance with its users’ explorations. Situated between the residential area “Donau City Wohnpark” and the A22 highway access, the facade screens of the library hold many different potentials of visual communication, their perception being dependent on different speeds, lights and scale. The mediated world can appear ephemeral. Along with its experimental and educational character, the library should host the potential of Aby Warburg's „Mnemosyne Atlas“ (memory atlas) - the awareness of continuity in our cultural communication.

 

Mnemosyne Atlas | Digital Warburg

Anders Laustsen

Das Thema dieser Bücherei ist die Erforschung digitaler Medien inspiriert durch den Mnemosyne Atlas des Kunsthistorikers Aby Warburg (1866-1929). Das Zusammenspiel von experimentellem und aufklärerischem Charakter des Projekts soll das Potenzial des Mnemosyne Atlas widerspiegeln: das Bewusstsein von Kontinuität innerhalb der interkulturellen Kommunikation.

Statt Büchern und Regalen bietet diese Bücherei multimediale Inhalte, die gemeinschaftlich über interaktive Bildschirme und Interfaces erkundet werden können. Sie ist ein flexibel nutzbarer digitaler Werkstattraum für Gruppen und Einzelpersonen. Zusätzlich ist die Hauptfassade als großer LED-Bildschirm angedacht, der die Aktivitäten der NutzerInnen nach außen überträgt, wodurch sich das Bild der Fassade ständig verändert. Die Platzierung des großen Screens zwischen dem Wohnpark der Donau-City und der Zufahrt zur Autobahn, macht die Bücherei weithin sichtbar. Die Wahrnehmung der visuellen Kommunikationsebene nach außen ist je nach NutzerInnenaktivität, Geschwindigkeit, Tageszeit und Lichtsituation unterschiedlich.